Hormonspeicheltest2017-09-29T09:02:27+00:00

Labortest

Unterschiedliche Labortests stellen neben dem ausführlichen Gespräch mit dem Patienten, der klinischen Untersuchung und der Auswertung der übrigen Laborbefunde, die Basis der Hormon-Diagnostik dar.  Beim Labortest können die wichtigsten Geschlechts- und Steroidhormone,  DHEA, Östradiol, Progesteron und Testosteron sowie das Stresshormon Cortisol oftmals sogar im Tagesprofil analysiert werden. Auch eine Messung des schlaffördernden Hormons Melatonin zur Diagnostik bei Schlafstörungen ist möglich. Das geeignete Medium für die zu untersuchende Probe wird nach den Labormöglichkeiten und Techniken vorher bestimmt.

Diagnosestellung

Zur Diagnosestellung werden Hormonspeicheltests u.a. bei folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • Zyklusbeschwerden
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Polyzystisches Ovar Syndrom PCOS
  • Prämenstruelles Syndrom PMS
  • Wechseljahresprobleme
  • Hitzewallungen, Schwitzen, Unruhe
  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • Haar- und Hautprobleme
  • Erschöpfung und Burnout
  • Nebenniereninsuffizienz
  • Depressive Verstimmung
  • Stressanfälligkeit, Ängste
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Prostatabeschwerden
  • Libidostörungen / erektile Dysfunktion
  • Gelenkbeschwerden / Osteoporose
  • Schlafstörungen
  • Schilddrüsenerkrankungen wie Morbus Hashimoto, Unter- und Überfunktion
  • Gewichtsmanagement/Übergewicht

Zum Teil sind diese Laboruntersuchungen nur eine wichtige Ergänzung anderer sorgfältig durchgeführter Diagnoseverfahren. Eine Laboruntersuchung alleine reicht mir nie zur Diagnosefindung.

Kosten/Kostenerstattung

Bei Privatpatienten oder bei Patienten mit einer Heilpraktiker Zusatzversicherung werden nach unserer Erfahrung in der Praxis die Laborkosten für die Hormonspeicheltest in den meisten Fällen ganz oder teilweise erstattet. Für Selbstzahler betragen die Laborkosten für die Bestimmung  pro Einzelhormon wie Estradiol, Progesteron, DHEA, Testosteron und Cortisol  zwischen € 16,50 und € 24,00.

Kooperationen

Wir arbeiten in der Praxis seit vielen Jahren mit ausgesuchten Laboren und Apotheken zusammen, die sich insbesondere der ganzheitlichen systemischen bioidentischen Hormontherapie verschrieben haben und ihren Schwerpunkt in diese Diagnose-und Therapieoptionen setzen und regelmäßige Qualifizierungen für Ärzte und Heilpraktiker zur nichtinvasiven Hormondiagnostik und zur Behandlung mit bioidentischen Hormonen anbieten, die regelmäßig von mir zur weiteren Qualifikation besucht werden.

Symptomkomplexe

Die unterschiedlichen Proben werden nach folgenden Symptomkomplexenzum Teil nach naturheilkundlichen, also nicht wissenschaftlich anerkennten Kriterien untersucht; sämtliche Hormone können aber auch einzeln bestimmt werden.

Abgeschlagenheit, chron. Müdigkeitssyndrom CFS, Erschöpfung, Stress, Burnout, morgendliche Antriebslosigkeit, Gewichtsprobleme und Depressionen

Hier wird ein Cortisol-Tagesprofil, DHEA, Testosteron, Progesteron und 17 beta-Estradiol bestimmt.

Infektanfälligkeit, Libidostörungen, Potenzprobleme, Kontrolle bei Hormonersatztherapie, Prostatabeschwerden, Kardiovaskuläre Erkrankungen

Hier wird DHEA, Testosteron, Progesteron und 17 beta-Estradiol bestimmt.

Wechseljahresbeschwerden, Menstruationsprobleme, Haut-und Haarprobleme, Probleme der Schleimhäute, Osteoporose, unerfüllter Kinderwusch, Myome

Hier wird Testosteron, Progesteron und 17 beta-Estradiol bestimmt.

Kontrolle hormoneller Verhütungsmittel, unerfüllter Kinderwunsch, prämenstruelles Syndrom

Hier werden Progesteron und 17-beta-Estradiol bestimmt.

Schlafstörungen

Hier wird Cortisol und Melatonin bestimmt.

In allen Fällen ist auch eine individuelle Zusammensetzung der einzelnen Hormonparameter möglich

Hier werden Progesteron, 17-beta-Estradiol, Testosteron, DHEA, Cortisol, Melatonin einzeln bestimmt